Reisen und Information

Zwischen Abenteuer und Malaria-Prophylaxe

Lass' dich verführen

 

Dies ist das berühmteste Liebesbauwerk der Welt - der Taj Mahal. 

In Indien kann man auf den Spuren der sagenhaften Maharadschas reisen, ein Land erobern, dessen Faszination sich niemand entziehen kann. Erst recht nicht, wenn die Pracht so offensichtlich ist wie im Taj Mahal, dem weltberühmten Monument aus weißem Marmor, das der Mogulherrscher Schah Jahan im 17. Jahrhundert für seine verstorbene Frau Mumtaz Mahal errichten ließ. Mit seinen eleganten Minaretten und Kuppeln ist dieses Bauwerk einzigartig.



Von Neu-Delhi, die Stadt in der die meiste Touristen erst Halt machen, kann man mit dem Shatadbri nach Agra fahren. Von dort aus geht es weiter durch karge Steppe nach Jaipur. Diesen Weg kann man auch mit dem Auto fahren. Obwohl manche Straßen gut ausgebaut sind, machen haarscharfe Überholmanöver, frontal entgegenkommende Laster, plötzlich auftauchende Kühe und Kamele die Reise zu einem nervenaufreibenden Erlebnis. Fatehpur Sikri, eine riesige Geisterstadt, die einst vom mächtigen Mogulherrscher Akbar buchstäblich auf Sand gebaut und kurz darauf wieder verlassen wurde, ist eine Reise Wert. Und wie vor Jahrhunderten ziehen Kamelkarawanen vorbei. Endlich taucht Jaipur aus der Wüste auf. Ein Zauber liegt über der rosafarbenen Stadt, die der Maharadscha 1876 zur Ankunft des damaligen Prince of Wales in der Farbe der Gastfreundschaft bemalen ließ. Es ist früher Abend, die untergehende Sonne taucht die mächtigen Stadttore in glutrotes Licht und lässt selbst schäbige Fassaden strahlend schön erscheinen.

Auch ein Besuch Wert ist der Palast der Winde kein Haus, nur eine prachtvolle Front mit zahllosen Nischen und Fenstern, hinter denen sich einst die Hofdamen versteckten, um unerkannt auf die Straße schauen zu können.

INFOS UND LINKS

Indisches Fremdenverkehrsamt
Baseler Str. 46, 60329 Frankfurt
Tel. 069/2429490

Website

Visum
Am besten drei Monate vor Reisebeginn beim Veranstalter oder den indischen Konsulaten in Berlin, Hamburg, Bonn oder Frankfurt beantragen. Die Formular, um das Visum zu beantragen, kann man über das Netz herunterladen. (pdf-Dokument) Das Visum kann man per Post schicken lassen. Normalerweise geht es ohne Probleme, aber wenn es nötig wird, mit dem Konsulat zu telefonieren, muss man sehr viel Geduld aufbringen. Es geht selten einer dran, und wenn doch einer dran geht, ist es selten der Richtige. Also steht man in der Warteschleife.

Zeitunterschied
Zur MEZ plus 4,5 Std.

Hotels
The Oberoi, Neu-Delhi, Tel. 0091/11/4363030, DZ ab 150 Dollar;
Amarvilas, Agra, Tel. 0091/562/231515, DZ ab 300 Dollar;
Rajvilas, Jaipur, Tel. 0091/141/640101, DZ ab 370 Dollar;

FOTOS: LAURENT GIRAUDOU/AGENTUR ANZENBERGER; FOTOS: CLAUDIA BETTE-WENNGATZ, ANDREAS RIEDMILLER/FOTOARCHIV, WILDE & PARTNER

zurück